Der Friedhof als Teil des Lebens 
 
Innovatives Bestattungskonzept für eine neue Trauerkultur

Planung der Friedhofsanlagen

Ein möglichst naturbelassenes Waldgrundstück als Gedenkwald für die Beisetzung von Urnen zu nutzen, bietet viele Vorteile: Die individuelle Geländeausformung und Vegetation verspricht den Besuchern geschützte, behütete Räume. Die „Grabpflege“ übernimmt die Natur mit ihren Jahreszeiten. Der natürlich gewachsene Wald fördert die Biodiversität. Darüber hinaus ist bei einem Waldgrundstück eine natürliche Bestockung weitgehend vorhanden und muss nicht z.B. durch Pflanzung erst eingebracht werden. Einziger Nachteil: Ein Waldgrundstück ist meist nicht barrierefrei, die Wege und Grabstellen sind für ältere Menschen oft schwer zu begehen.

Eine wunderbare Alternative zum traditionellen Friedhof ist der Gedenkwaldgarten: die Nutzung einer bestehenden Friedhofsüberhangsfläche oder anderer Freiflächen und deren Umgestaltung zu einer attraktiven, parkähnlichen Anlage mit Baumhainen. Der Gedenkwaldgarten entspricht zum einen dem Bedürfnis nach Gräbern unter Bäumen und in der Natur, zum anderen den Anforderungen an gute Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Begehbarkeit.

Ob Gedenkwald oder Gedenkwaldgarten – wir beraten Friedhofsträger kompetent und umfassend zu den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Unser Friedhofskonzept bietet ihnen viele Bestattungsmöglichkeiten zur Auswahl.